IMRT / IGRT

Die Intensitätsmodulierte Bestrahlung (IMRT) setzen wir bei der Behandlung von Prostatakarzinomen und HNO-Tumoren seit vielen Jahren ein.

Auch bei der Bestrahlung bestimmter Hirntumore, z.b. bei Glioblastomen, verwenden wir diese Methode ausschließlich.

Eine IMRT ist stets mit einer so genannten bildgestützen Kontrolle (IGRT) verbunden.

STX

Stereotaktische Bestrahlungen kommen bei uns in großer Zahl bei Hirnmetastasen, bzw. Hirntumoren zum Einsatz.

Die Stereotaxie von Lungentumoren mit ablativen Strahlendosen, die eine Operation im Einzelfall ersetzen kann, ist ein bei uns seit langem eingeführtes und erfolgreiches Verfahren.

Hyperthermie

Die Überwärmung der zu bestrahlenden Region kommt in Einzelfällen bei Tumoren des Abdomens oder des Beckens zum Einsatz.

Gutartige Erkrankungen

Die Bestrahlung degenerativer Erkrankungen (Arthrosen jeder Art, Fersensporn, Tennisellenbogen etc.) ist ein seit langem bekanntes Verfahren.

Die Behandlung ist nebenwirkungsfrei und in 80% der Fälle erfolgreich.